Gesunde Zähne erhalten
Zahngesundheit ist Teil der Allgemeingesundheit!

gesunde Zähne beim Hund

Das gilt nicht nur für uns Menschen, sondern auch für Hund, Katze, Nager & Co.! So sollte jedes Tier, auch wenn es sich gesunder Zähne erfreut,  einmal im Jahr zum „Zahncheck“ kommen!

In unserer Praxis behandeln wir jegliche Art von Zahnerkrankungen, angefangen von bakteriellen Entzündungen über die Korrektur von Zahnfehlstellungen bis hin zur Behandlung Zahnverletzungen (abgebrochene Zähne etc.).

 

Gingivitis
Von einer Zahnfleisch-Entzündung (Gingivitis) spricht man, wenn sich das Zahnfleisch beim Hund komplett oder teilweise entzündet hat. Die Erkrankung kommt bei Hunden häufig vor: Bis zu 85 Prozent aller Hunde sind mindestens einmal von einer Zahnfleisch-Entzündung betroffen. Solch eine Zahnfleisch-Entzündung tritt in unterschiedlich starker Ausprägung auf.

 

Parodontose
Als Parodontose bezeichnet man den Zahnfleisch-Schwund, der infolge einer Zahnfleisch-Entzündung (Gingivitis) entstehen kann.

 

Parodontitis
Die wohl schlimmste Erkrankung im Bereich der Zahnheilkunde ist die Parodontitis (Entzündung des Zahnhalte-Apparats), die die Folge von Zahnstein und entzündetem Zahnfleisch ist, wenn diese nicht rechtzeitig behandelt wurden.

Zahnstein beim Hund

Hygienische und ernährungsbedingte Probleme spielen bei der Entstehung einer Zahnbetterkrankung eine große Rolle! Ursache allen Übels ist die Ablagerung von weichem Zahnbelag (Plaque), entstanden durch Futterreste und Speichelanteile, auf der Zahnoberfläche am Übergang zum Zahnfleisch. Plaque ist dicht besiedelt mit Bakterien, und wird dieser Zahnbelag nicht regelmäßig entfernt, lagern sich Kalksalze ein und es entsteht ein brauner, übel riechender Zahnstein, den man nicht nur deutlich sieht, sondern auch deutlich riecht!
Das Zahnfleisch reagiert darauf sofort mit einer Entzündung, die nur noch vollständig abheilen kann, wenn der Zahnstein schnellstens entfernt wird. Wird die Erkrankung an diesem Punkt nicht gestoppt, breitet sich die Entzündung aus und greift den Zahnhalteapparat an.

Parodontitis hat u. a. zur Folge:

  • Fortschreitende Ablösung des Zahnfleisches von der Zahnoberfläche
  • Bildung von Zahnfleischtaschen mit schmerzhaften Eiterherden
  • Zahnfleischschwund
  • Auflösung der die Zahnwurzeln tragenden Knochenmulden
  • Lockerung und Ausfallen der Zähne
  • Ernsthafte Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nieren- und Leberschäden durch massive Keimverschleppung in die Blutbahn

Dafür gibt es z. B. auch bei Hunden und Katzen vorbeugende Maßnahmen zur Erhaltung gesunder Zähne:

  • Tägliches Zähneputzen
  • Spezielle, mit zahnreinigen Enzymen getränkte Kaustrips
  • Zahnputzfutter (Trockenfutterzubereitungen, die beim Durchbeißen die Plaques von den Zähnen schieben)

Welche Strategie zur Gesunderhaltung oder Behandlung der Zähne besonders geeignet ist, erfahren Sie in einem persönlichen Beratungsgespräch in unserer Praxis.