Weichteil-Chirurgie
Zu der Weichteil-Chirurgie zählen u. a. chirurgische Eingriffe wie Kastrationen, Entfernung von Fremdkörpern aus dem Magen/- Darmbereich, Tumoroperationen und die Entfernung von Harnsteinen.

Doch welche Eingriffe in welcher Form erforderlich sind und durchgeführt werden müssen, ergibt sich immer nach dem jeweiligen Befund und dem Zustand des Tieres.

 

Knochenchirurgie 
Angefangen bei Knochenbrüchen bis hin zu (erblich bedingten) Gelenkserkrankungen, all diese Verletzungen bzw. Krankheiten können heute dank modernster Techniken erfolgreich behandelt werden. Nicht nur Hunden und Katzen, auch kleinen Heimtieren wie Vögeln oder Nagern, kann dadurch geholfen werden.

So werden einfache und auch komplizierte Knochenbrüche mit speziellen Vorrichtungen entsprechend fixiert und stabilisiert, damit die Knochen wieder gut zusammenwachsen können. Und auch bei fortgeschrittenen Gelenkserkrankungen gibt es mittlerweile die unterschiedlichsten Methoden, die je nach Stadium der Erkrankung erfolgreich eingesetzt werden.

Dazu gehören z. B. bei Hüftgelenkserkrankungen die Golddrahtimplantation oder gar das Einsetzen eines künstlichen Hüftgelenks. Die Möglichkeiten dieser Behandlungsmethoden sollten immer gemäß einer ausreichenden Untersuchung und einem daraus resultierenden Befund sowie auch einem ausführlichen Beratungsgespräch durchgeführt werden.

Sollte bei Ihrem Tier solch ein Eingriff erforderlich sein, beraten wir Sie gerne über diese Behandlungsmethoden und überweisen Sie in eine entsprechende Fachklinik.