Entscheidend für eine erfolgreiche Behandlung ist eine exakte Diagnose, die nur erzielt werden kann, wenn alle erforderlichen Untersuchungen durchgeführt werden. Mittels moderner Techniken wie z. B. Röntgen, Ultraschall, Endoskopie etc. können so schneller die Ursachen gefunden werden, ohne dass man erst diverse Behandlungsmethoden ausprobieren muss, die dem Tier letztendlich nicht ausreichend helfen, sondern womöglich noch das Leiden verlängern und die Heilung verzögern.

 

Digitales Röntgen
Das digitale Röntgen bietet große Vorteile in der Medizin. Hierbei werden alle Aufnahmen digitalisiert, sodass das Entwickeln der Aufnahmen mittels Chemikalien entfällt, da die Röntgenbilder unmittelbar nach Aufnahme am PC zur Verfügung stehen, im Gegensatz zum normalen Röntgenbild sogar mehrmals. Die Röntgenbilder können so gleich per Daten-CD oder per E-Mail an Kollegen weitergeleitet werden, sodass Diskussionen über Befunde schnell und unkompliziert abgewickelt werden können. Digitale Röntgenbilder lassen sich in ihrer Qualität so optimieren, dass selbst eine eher ungünstige Aufnahme nach Bearbeitung als deutlich lesbar zu sehen ist. Mittels bestimmter Techniken nach dem bekannten Dicom-Standard sind digitale Röntgenaufnahmen sogar dokumentenecht und somit juristisch anerkannt, da sie nachträglich nicht mehr verändert werden können.

 

Ultraschall
Der diagnostische Ultraschall ist eine gängige und effektive Methode im gesamten medizinischen Bereich.
Ultraschalluntersuchungen sind frei von Nebenwirkungen und tragen erheblich zur genauen Diagnosestellung bei. So können vor allem die inneren Organe wie Milz, Leber, Nieren, Blase usw. genauestens untersucht und kontrolliert werden. Desweiteren ist der Ultraschall wesentlicher Bestandteil unserer Trächtigkeitsuntersuchung: 1. zum Nachweis einer Trächtigkeit (frühestens ab 21. Tag der Trächtigkeit möglich); 2. zur Feststellung des Entwicklungs- und Gesundheitszustandes (Vitalitätsprüfung) der Welpen und 3. zur ungefähren Bestimmung der Anzahl der Welpen. Die Ultraschalluntersuchung vom Herzen ist ebenfalls möglich, allerdings überweisen wir Sie mit Ihrem Tier in diesem Fall an Kollegen, die sich auf die Untersuchung des Herzens spezialisiert haben.

 

Endoskopie
Die Endoskopie ist ein optisches Untersuchungsverfahren, bei dem Hohlorgane und Körperhöhlen mit einem Endoskop gespiegelt werden. Sie ist die genaueste Untersuchungsmöglichkeit, weil gleichzeitig und schmerzfrei Gewebeproben zur weiteren Analyse entnommen werden können. Mit dem Endoskop können auch minimal invasive chirurgische Eingriffe durchgeführt werden. Die Methode der Endoskopie erspart, gerade auch in Fällen von verschluckten kleinen Fremdkörpern, somit einigen Tieren eine Operation in Narkose.